gutachter login

Schnellsuche:

Fachgebiet, Gutachtenart

z.B. Baugutachter, Kraftfahrzeuge, Internet:



Auf Wertminderungs-Anspruch nicht fahrlässig verzichten

Auf Wertminderungs-Anspruch nicht fahrlässig verzichten
Häufig verzichten Autobesitzer – Privatleute ebenso wie Fuhrparkmanager – unbewusst auf einen Wertminderungs-Anspruch und damit auf wichtiges Kapital. Denn meistens konzentrieren sie sich darauf, das Fahrzeug nach einem Unfall möglichst schnell wieder in Betrieb nehmen zu können. Dass ihnen vielleicht mehr als nur die Erstattung der Reparaturkosten zugestanden hätte, ist oft nicht bekannt. Dabei hat jedes Schadensereignis – insbesondere ein Unfall – einen negativen Einfluss auf den Wiederverkaufswert. Diese Differenz kann unter bestimmten Voraussetzungen in Form einer Wertminderung bei der Versicherung des Schadensverursachers geltend gemacht werden. Spätestens beim Weiterverkauf eines Firmen- oder Gebrauchtwagens wird vielen Autobesitzern und Fuhrparkmanagern wieder bewusst, dass eine Reparatur stattgefunden hat, auf die der Käufer hingewiesen werden muss. So kann sich ein vermeintlich kleiner Schaden nachhaltig auf den Preis auswirken.



Werkstätten schädigen sich und die Verbraucher Dadurch sparen Versicherungen Millionen Euro

Werkstätten schädigen sich und die Verbraucher Dadurch sparen Versicherungen Millionen Euro
Versicherungen lassen immer häufiger ihre Unfallschäden durch Vertragswerkstätten reparieren. Anstelle von Sachverständigengutachten werden Kostenvoranschläge erstellt. Aber in diesen Kostenvoranschlägen fehlen ein Drittel der notwendigen Reparaturen, das zeigen zwei Studien. Mit unvollständigen Kostenvoranschlägen und zu hohen Mengenrabatten bringen sich die Werkstätten in Not. Auch die Verbraucher schneiden bei den reinen Werkstattreparaturen - ohne Sachverständigen - schlecht ab.



Fuhrparkkosten senken und Bußgeld vermeiden

Fuhrparkkosten senken und Bußgeld vermeiden
Die überwiegende Mehrheit der Transport- und Logistikunternehmen ist nur unzureichend auf das europaweit eingeführte Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz vorbereitet. Bis September 2014 (bei Busfahrern September 2013) müssen erstmalig alle fünf Ausbildungsmodule absolviert sein.



Oberlandesgericht Karlsruhe ordnet Prüfung der Bilanzen der MLP AG an

Oberlandesgericht Karlsruhe ordnet Prüfung der Bilanzen der MLP AG an
Im Rahmen des Musterverfahrens gegen die MLP AG hat das Oberlandesgericht Karlsruhe in einem nunmehr bekannt gegebenen Beschluss die sachverständige Prüfung der Bilanzierungspraxis in den Jahren 1999, 2000, 2001 und 2002 angeordnet



Dautzenberg: Starkes Signal im Kampf gegen Steuerhinterziehung!

Anlässlich des heutigen Beschlusses der Finanzminister der Länder im Finanzausschuss des Bundesrates zur Verschärfung der strafbefreienden Selbstanzeige erklärt der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Leo Dautzenberg MdB: Es ist sehr zu begrüßen, dass die Finanzminister der Länder die Initiative der Unionsfraktion zur Verschärfung der strafbefreienden Selbstanzeige vom Frühjahr dieses Jahres aufgenommen und konkrete Beschlüsse gefasst haben.



Einhaltung von BGV A3, VDE-Bestimmungen und VdS-Richtlinien

Einhaltung von BGV A3, VDE-Bestimmungen und VdS-Richtlinien
Unternehmen in Deutschland unterliegen zahlreichen gesetzlichen und – sofern eine Zertifizierung vorliegt – normativen Forderungen. Mit Einführung der neuen VdS-Richtlinie 2871 im Januar 2005 muss die Prüfung der ortsfesten elektrischen Anlagen durch einen VdS-anerkannten Sachverständigen erfolgen!



AG München erteilt BVSK-Tabelle eine Absage

AG München erteilt BVSK-Tabelle eine Absage
Mit Urteil vom 19.05.2010 (Az.: 345 C 8750/10) hat sich das Amtsgericht München eindeutig gegen eine Anwendung der sog. BVSK-Tabelle ausgesprochen. Im vorliegenden Fall regulierte die beklagte Versicherung außergerichtlich nur einen Teil der dem Geschädigten entstandenen Sachverständigenkosten für das ordnungsgemäß erstellte Gutachten.



Erste bundesweite Mobbing-Meldestelle startet

Erste bundesweite Mobbing-Meldestelle startet
Die Bundeskommission für Arbeitnehmerschutz (BukAs) startet am 01. Juni 2010 die erste bundesweite Mobbing-Meldestelle. Betroffene von Mobbing können sich persönlich oder per e.mail an die BukAs wenden, Vorfälle über einen vorgefertigten Meldebogen melden und werden fachkundig beraten.




DEKRA Umfrage: Jeder Zweite lehnt Umweltzonen ab

DEKRA Umfrage: Jeder Zweite lehnt Umweltzonen ab
Viele Autofahrer stehen den so genannten Umweltzonen skeptisch gegenüber. Nach einer aktuellen Umfrage der Sachverständigen-Organisation DEKRA lehnt fast jeder Zweite (46 %) die Einrichtung von Feinstaubzonen ab. 51 Prozent erwarten davon keine nennenswerte Verbesserung der Luftqualität in Städten und Gemeinden. Mehr als jeder dritte Befragte (38 %) betrachtet die Zonen sogar als unsinnig, da sie nicht gegen Luftverschmutzung helfen würden. Immerhin: 43 Prozent beurteilen Umweltzonen als "guten Ansatz", da etwas gegen die Luftverschmutzung getan werden müsse. Allerdings glauben nur 29 Prozent, dass sie tatsächlich zum Schutz der Gesundheit beitragen.



WAZ: Justiz in der Kritik - Verwahrtes Leben

WAZ: Justiz in der Kritik - Verwahrtes Leben
Es gibt sie, diese Täter, bei denen sich psychiatrische Gutachter ganz sicher sind. Bei denen sich nicht nur die Öffentlichkeit wünscht, sie mögen nie wieder in Freiheit leben, weil sie dann höchstwahrscheinlich rückfällig würden.



Umstrittene Affenversuche:

Umstrittene Affenversuche:
Verwaltungsgericht Bremen lässt sich Zeit, Versuche laufen zunächst weiter.



Umweg zur Tankstelle gehört nicht zum Arbeitsweg

Umweg zur Tankstelle gehört nicht zum Arbeitsweg
Im Falle eines Arbeitsunfalls sind Arbeitnehmer über die Berufsgenossenschaft versichert.



Verkehrsunfall - Ihr Recht auf einen Gutachter

Verkehrsunfall - Ihr Recht auf einen Gutachter
Nach einem unverschuldeten Verkehrunfall stellt sich der Geschädigte grundsätzlich die Frage: Welche Rechte habe ich?



Kostenloses Ebook zu Vorteilen des Aufhebungsvertrags veröffentlicht

Kostenloses Ebook zu Vorteilen des Aufhebungsvertrags veröffentlicht
In der anhaltenden Wirtschaftskrise werden zunehmend Arbeitsplätze abgebaut. Ein einvernehmlicher Weg, ein Arbeitsverhältnis zu beenden, ist dabei der Aufhebungsvertrag.



Kein Zustandekommen eines Arbeitsvertrages

Kein Zustandekommen eines Arbeitsvertrages
Die Parteien streiten um von der Klägerin gegenüber der Beklagten begehrte Vergütung aus dem Gesichtspunkt des Annahmverzugs.



Scheinselbständigkeit

Scheinselbständigkeit
Mit Beschluss vom 23.12.2002 hat der Bundestag im Zweiten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt u. a. eine Neuregelung zur Beurteilung des Vorliegens von Scheinselbständigkeit verabschiedet.





Freunde im Netz:

Hier einige Empfehlungen aus dem WEB für Sie:
Geisterkonten
Telefonspam
zurück12345nächste

Es gibt 98 Artikel
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz