gutachter login

Schnellsuche:

Fachgebiet, Gutachtenart

z.B. Baugutachter, Kraftfahrzeuge, Internet:



Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung


Die Rettung des Euro kommt Deutschland teuer zu stehen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Christoph Schmidt, angesichts der Krisenhilfe für südeuropäische Staaten dürfe sich niemand "der Illusion hingeben, es ginge für Deutschland ohne hohe Kosten".





Artikel lesen
Neue Steuern gegen Apple und Google

Neue Steuern gegen Apple und Google

Daher hat Frankreich im Allgemeingang eine Digitalsteuer eingeführt haben, die vor allem Unternehmen wie Apple und Google treffen wird. Die Unternehmen machen in Frankreich pro Jahr geschätzte 25 Millionen Euro Umsatz und weltweite mehr als 750 Millionen Euro. Andere Länder haben z.....

mehr Infos



Darüber hinaus bremse die große Unsicherheit über die wirtschaftliche Zukunft Europas Investoren im Inland, warnte der Ökonom, der auch dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung in Essen als Präsident vorsteht. Er schloss nicht aus, dass die erst kürzlich gesenkten Prognosen für das Wirtschaftswachstum in Deutschland bei einem Aufflammen der Euro-Krise weiter nach unten korrigiert werden müssten. Diese Vorhersagen stünden "unter der Prämisse, dass es keine dramatischen Zuspitzungen gibt". Aber "ein Regierungswechsel, ein nicht akzeptiertes Reformpaket oder ein Urteil der Rating-Agenturen" könnten gravierende Folgen haben, warnte Schmidt. Vom Außenhandel könne die größte Volkswirtschaft Europas derzeit ohnehin "keinen großen Wachstumsbeitrag erwarten".





Krisenstaaten wie Griechenland sollte nach den Worten des Konjunkturexperten mit einem Schuldentilgungs-Pakt geholfen werden, der mit einer "Politik des Forderns und Förderns" verknüpft sein müsse. "Solidarität alleine wird nicht zum Ziel führen, nur Härte auch nicht", sagte der Ökonom angesichts anhaltender Proteste in Griechenland und anderen Euro-Staaten gegen harte Sparauflagen.

Sachverständigenrat plädiert für Reformpolitik

EEG-Änderung "wichtigste Maßnahme" - Wirtschaftsweisen-Chef Schmidt warnt vor Aufweichen von Hartz IV

Osnabrück.- Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung fordert für die Zeit nach der Bundestagswahl im September weitere Reformen am Arbeitsmarkt und in den sozialen Sicherungssystemen. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) warnte der Vorsitzende des Wirtschaftsweisen-Gremiums, Christoph Schmidt, insbesondere vor einem Aufweichen der Hartz-Reformen. "Am Arbeitsmarkt dürfen wir die Stärken, die wir gewonnen haben, nicht ohne Not aufgeben. Die Weichenstellungen der Hartz-Reform sollte man daher nicht in Frage stellen", sagte Schmidt. Die wichtigste wirtschaftspolitische Maßnahme der künftigen Bundesregierung sei es aber "einen entscheidenden Schritt bei der Förderung der Erneuerbaren Energien zu tun. Jeder weiß, dass das Erneuerbare Energien-Gesetz in der aktuellen Form einfach nicht weiter bestehen kann", erklärte der Chef der Wirtschaftsweisen.
Quelle:Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion







zurück>


Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen








Freunde im Netz:

Hier einige Empfehlungen aus dem WEB für Sie:
Geisterkonten
Telefonspam
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz